Zombie Land Saga - Vol. 01

Zombie Land Saga - Vol. 01

Originaltitel: Zonbi Rando Saga
Genre: Comedy • Horror • Music • Slice-of-Life
Regie: Munehisa Sakai
Laufzeit: DVD (150 Min) • BD (150 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

Zombie Land Saga - Vol. 01   10.10.2021 von MarS

Mit dem Originalwerk Zombie Land Saga lässt Kazé Anime die Untoten los. Wir haben uns die ersten sechs Episoden der schrägen Horror-Comedy für Euch angesehen - oder besser gesagt: angehört...

 

Inhalt

 

Eben erst hat sich die Oberschülerin Sakura Minamoto dazu entschlossen, sich endlich der Erfüllung ihrer Ziele zu widmen, als sie kurzerhand von einem Kleintransporter aus dem Leben gerissen wird. Zehn Jahre später findet sich Sakura plötzlich in einer düsteren Villa wieder, in der sie auf blutrünstige Zombies und den äußerst seltsamen Kotaro Tatsumi trifft. Kurz darauf wird ihr klar, dass auch sie eine Untote ist, und keinerlei Erinnerung an ihr früheres Leben mehr hat. Doch Zeit, um sich darüber Gedanken zu machen, hat Sakura nicht, denn Kotaro entpuppt sich als Produzent, der die untoten Mädchen um jeden Preis zu Idols machen will, um auf diese Weise die Präfektur Saga in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Das ist die Geburtsstunde von "Franchouchou", wobei Wiedergeburt hier wohl das bessere Wort wäre...

 

Idols sind in Japan seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Popkultur. Idols als Hauptfiguren in eine Animeserie zu transportieren ist da eigentlich nur die logische Konsequenz. Und damit etwas mehr Schwung in die Sache kommt, und da Idols ohnehin weniger durch Talent, denn vielmehr durch ihr Aussehen sowie ihre Vermarktung erfolgreich werden, hat man dem Ganzen dazu noch ein äußerst schräges Setting verpasst. In Zombie Land Saga besteht die aufstrebende Gruppe von jungen Mädchen nämlich aus sieben völlig unterschiedlichen, aber allesamt sehr toten Individuen, die von einem mysteriösen Produzenten - in den meisten Momenten eher als durchgeknallter Drill Sergeant auftretend - zu Idols geformt werden sollen. So bizarr das Ganze klingt, so bizarr ist es tatsächlich. Doch genau das macht den grundlegenden Reiz der Serie aus. In episodenhafter Form verfolgt man die Karriere der Zombie-Mädchen von Auftritt zu Auftritt, von Training zu Training, bekommt ein paar kleinere Einblicke in die verschiedenen Persönlichkeiten, den ein oder anderen Rückblick auf das einstige Leben (das bei der ein oder anderen Figur schon sehr lange zurückliegt). Vor allem aber bekommt man ein herrlich schräges Comedy-Fest mit allerlei absurden Einfällen, die immer dann die Lachmuskeln am heftigsten beanspruchen, wenn das untote Dasein für Probleme sorgt. Denn wer will schon einen Zombie als Idol? Besonders hervorzuheben ist an diesem Punkt die einzige Idol-Kandidatin, die durchwegs in ihrem Zombie-Zustand verbleibt, und die durch die dadurch entstehenden Situationen für die spaßigsten Momente sorgt. Ein ähnliches Highlight stellt Manager Kotaro Tatsumi dar, der mit seiner beleidigenden, lauten und völlig wahnsinnigen Art einfach immer im Mittelpunkt steht und nicht nur durch seine Sonnenbrille für allerlei Running Gags verantwortlich ist. Sinn macht Zombie Land Saga natürlich absolut keinen, und auch auf eigentlich wichtige Fragen geht die Handlung - zumindest bislang - überhaupt nicht ein. Wie sind die Mädchen überhaupt zu Zombies geworden? Warum gerade Zombies zu Idols machen? Egal. Am Ende ist das Alles aber dann so schön bekloppt, dass man einfach seinen Spaß haben muss...

 

Die Animationen aus dem Studio MAPPA Co., Ltd. können sich sehen lassen. Das vielfältige Charakterdesign sowie die Settings sind grundsätzlich zwar eher klassisch gehalten, wechselt das Geschehen aber in den "Zombie-Modus", dann erzeugen Rauschen, Flimmern und hektischere Schnitte gemeinsam mit dem tollen Monster-Design eine prächtige Stimmung. Wirklich interessant wird es allerdings im Bereich der deutschen Synchronisation, denn diese betrifft hier nicht nur die eigentlichen Stimmen der Figuren, sondern auch die Songs innerhalb der Serie. Auch diese wurden übersetzt und von den Sprechern auf Deutsch eingesungen, was im ersten Moment zwar extrem gewöhnungsbedürftig wirkt (japanische Texte und Melodien sind einfach nicht auf die deutsche Sprache ausgelegt), im Verlauf aber dennoch immer mehr Ohrwurmcharakter entwickelt. Opening und Ending gehen bislang zwar durch eher ruhige Töne gut ins Ohr, hier hätte ich persönlich mir aber etwas mehr "Idol-Style" gewünscht. Lediglich die Synchronstimme der Hauptfigur Sakura ist extrem aufdringlich, passt aber trotz allem gut zum Charakter.

 

Bildergalerie von Zombie Land Saga - Vol. 01 (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Abgesehen von den bereits erwähnten, stark stilisierten Szenen ist das Bild der Blu-ray durchwegs scharf und frei von störenden Mängeln. Die meist kunterbunte Farbpalette ist sehr satt und wird vom kräftigen Kontrastverhältnis zusätzlich intensiviert. Die Tonspur wird sauber und klar wiedergegeben und ist trotz der standardmäßig in einer DTS-HD 2.0 vorliegenden Abmischung sehr gut ausbalanciert. 

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Good Morning Saga
  • Episode 02 - I Love Hip Hop Saga
  • Episode 03 - Dead Or Alive Saga
  • Episode 04 - Warming Dead Saga
  • Episode 05 - Nice-Bird für dein Herz Saga
  • Episode 06 - Ich bin halt sentimental Saga


Cover & Bilder © ZOMBIE LAND SAGA PARTNERS©ZLS


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Zombie Land Saga verwurstet Horror mit Comedy, Slice-of-Life mit niedlichen Idols, Untote mit Unsinn - und macht gerade durch seine Sinnlosigkeit eine Menge Spaß! Hirnfunktion auf 0 herunterfahren, die Beine zu den unterschiedlichsten Musik-Genres mitwippen lassen, und sich einfach köstlich amüsieren, das ist das - unerwartet gut funktionierende - Konzept dieser Serie. Mal sehen, ob die zweite Staffelhälfte dazu auch noch ein paar Antworten zu den bislang ignorierten Fragen bietet...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen