Detective Charlie

Detective Charlie

Genre: Kinderspiel • Kartenspiel • Deduktionsspiel • Kooperativ
Autor: Théo Rivière
Illustrator: Piper Thibodeau
Spieleverlag: Loki
Empfohlenes Alter: 7
Spieldauer: 25 Minuten
Anzahl Spieler: 1-5

Detective Charlie   16.11.2021 von Born2bewild

Nachdem die Erwachsenen mit Sherlock bereits den Paten gestellt haben, dürfen nun die Nachwuchsdetektive mit Detective Charlie ran. Ob uns das kooperative Deduktionsspiel um Detektivin Charlie Holmes zugesagt hat, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Spielmaterial und Aufbau

 

Die kleine Verpackung hat es in sich. Neben einem sehr schönen Inlay in der Unterseite, dass im Spielverlauf auch als Polizeiwache beziehungsweise Kartenhalter dient, gibt es noch sechs eingeschweißte Kartensätze, Umschläge mit den Lösungen, einen Würfel und einen Stanzbogen mit der Detektivin und ihrer Taschenuhr. Die Karten sind sehr wertig und kindgerecht gestaltet. Lediglich die Texte könnten vielleicht etwas größer sein. Insgesamt schon einmal ein guter Start, mit dem wir direkt in den Spielaufbau übergehen.

 

Hierfür wählt man sich einen der sechs Fälle und nimmt den entsprechenden Kartenstapel. Es empfiehlt sich, mit der Eins zu starten, da die Fälle der Schwierigkeit nach durchnummeriert sind. Dann nimmt man die Fallkarte und legt sie in die Mitte. Die acht Zeugenkarten werden verdeckt als Kreis ausgelegt. Hier gibt es ein kleines Gimmik: Die Rückseiten passen zusammen und ergeben ein zum Fall passendes Motiv. Sofern es Beweiskarten gibt, werden diese unter die Zeugenkarten gelegt. Die Verdächtigen kommen quasi ins Polizeirevier und werden in die Aussparungen im Inlay eingesteckt. Detectivin Charlie wird auf die Karte mit der Eins gestellt, ihre Uhr auf die Zwölf und der Würfel wird bereitgelegt. Dann darf der oder die Älteste den Fall vorlesen und die Ermittlungen beginnen.

 

Ziel des Spiels

 

Detective Charlie ist ein kooperatives Spiel, bei dem die SpielerInnen versuchen mit Hilfe der Zeugenaussagen und der Beweise den Täter aus der Fallbeschreibung zu finden. Das Spiel endet, sobald die SpielerInnen einen Verdächtigen Identifiziert haben. Wenn sie richtig liegen, gibt es anschließend noch anhand der Taschenuhr die Abschlusswertung. Liegen sie falsch, geht es einfach mit dem nächsten Fall weiter.

 

Die Anleitung

 

Mit acht Seiten ist die Anleitung für ein Kinderspiel schon sehr umfangreich. Allerdings beschränkt sich der Spielablauf auf eine Seite, hinzu kommen noch der Aufbau, Vorgeplänkel, die Wertungstabelle und die erste und letzte Seite. Sie ist sehr verständlich geschrieben und enthält viele nette Grafiken. Beispiele sind keine vorhanden, aber das ist auch nicht notwendig.

 

Die Abenteuer in Rätselstadt beginnen…

 

Der oder die StartspielerIn würfelt. Beim Ergebnis gibt es im Prinzip zwei Varianten. Bei einer Eins oder Zwei läuft die Detektivin und ist eine Uhr zu sehen, wird die Uhr bewegt. Bei ersterem dürfen die SpielerInnen entscheiden, in welche Richtung Charlie läuft. Die Karte, auf der sie landet wird laut vorgelesen und die Anweisungen darauf ausgeführt. Danach können die SpielerInnen entscheiden, ob sie anhand der Hinweise schon Verdächtige ausschließen können. Diese können sie dann beiseitelegen. Sollten sie auf einer Karte landen, die den SpielerInnen bereits bekannt ist, so können sie auch entscheiden, die Uhr eine Stunde vorzustellen und eine benachbarte Karte zu lesen. Die Hinweiskarten unter den Zeugenkarten dürfen immer erst angeguckt werden, wenn es die Zeugenkarte anweist. Wenn die SpielerInnen eine Uhr würfeln, wird diese um eine Stunde weitergestellt. Ist zusätzlich noch ein Fragezeichen zu sehen, so darf ergänzend zur vorigen Aktion Charlie noch auf ein beliebiges Feld gesetzt werden. Dann wird der Würfel im Uhrzeigersinn weitergegeben. Das Spiel endet erst, wenn nur noch ein Verdächtiger übrig ist und dieser dann von den SpielerInnen als Täter identifiziert wird. Dann prüft einer der Spieler den Lösungsumschlag und gibt bekannt, ob die ErmittlerInnen richtig lagen. Ist das der Fall, so kann man anhand der Uhrzeit auf der Taschenuhr und der Tabelle in der Anleitung den Erfolg bewerten. Das Ergebnis kann dann im Detektiv-Notizbuch eingetragen werden. Liegt man falsch, sollte man sich laut Anleitung nicht ärgern und den nächsten Fall spielen. Von diesen gibt es sechs Stück, somit also eine ganze Menge Rätselspaß.

 

Bildergalerie von Detective Charlie (10 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1 Würfel
  • 6 „Übeltäter“-Umschläge
  • 1 Aufsteller Detektivin Charlie Holmes
  • 1 Polizeiwache
  • 1 Taschenuhr
  • 1 Detektiv Notizbuch
  • 6 Fall-Kartenstapel
  • 1 Anleitung


Cover & Bilder © Cover: Hutter Trade GmbH + Co KG / Bilder im Artikel und Teaserbild: www.sofahelden.de


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Wir würden sagen, Loki ist ein Spielverlag, den man als Eltern auf dem Schirm haben sollte. Neben interessantem Spielmaterial gibt es auch immer wieder abwechslungsreiche Spielmechanismen. So auch bei Detective Charlie, bei dem die Kinder die Grundideen von Deduktionsspielen kennenlernen und mit Hilfe Ihrer Eltern an logisches Denken herangeführt werden. Erwachsene haben hier in der Regel eher eine unterstützende Funktion, denn die Rätsel richten sich natürlich an Kinder. Besonders nett ist auch die Verpackung mit der Polizeistation, deren Inlay das Spielmaterial wohl geordnet verstauen lässt und im Spiel auch als Kartenhalter für die Verdächtigen dient. Aus unserer Sicht ein klasse Kinderspiel, das wir hier mit 9/10 Punkten bewerten.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen