Ladybohn

Ladybohn

Genre: Kartenspiel
Autor: Uwe Rosenberg
Illustrator: Björn Pertoft
Spieleverlag: Amigo
Empfohlenes Alter: 10+
Spieldauer: 45 Minuten
Anzahl Spieler: 3-5

Ladybohn   15.11.2020 von Dante

Bohnen, Bohnen, Bohnen, es gibt sie in allen Formen und Farben. Seien es dicke, feurige, blaue oder welche aus Soja. Doch das reicht nicht an Auswahl, denn mit Ladybohn kommen zu den bereits bekannten Bohnen auch noch die Unterscheidungen in männliche, weibliche und Baby-Bohnen hinzu. Dante hat sich für euch als Bohnengärtner versucht. Ob er einen grünen Daumen hat, erfahrt ihr im Artikel...


Material

 

Wie gewohnt glänzt Amigo bei seinen Kartenspielen mit top Qualität. Die leichte Struktur der Karten sorgt für Stabilität, Griffigkeit und ein angenehmes Gefühl. Ladybohn besteht aus insgesamt 110 dieser Karten, hinzukommen noch 5 Bohnenfelder. Auf diesen befinden sich auf der Vorderseite zwei und auf der Rückseite drei Bohnenfelder. Bedruckt ist das Ganze mit dem Motiv, welches man als „Ausflug bei Familie Feuerbohne“ bezeichnen kann. Die Rückseite der Spielkarten ist mit einer Bohnenmünze versehen, während die Vorderseite die verschiedenen Bohnenarten zieren. Jede Bohne ist dabei in Erfüllung ihres Klischees abgebildet. Dem Spiel liegt außerdem noch eine sechszehnseitige Anleitung im Format A7 bei. Wichtig ist auch, dass es sich bei Ladybohn um ein eigenständig spielbares Spiel handelt.

 

Anleitung

 

Ladybohn besitzt neben der gedruckten Spielanleitung auch ein gut neuneinhalbminütiges Erklärvideo, zu finden auf Amigos Homepage und auf YouTube. Die ersten drei Minuten behandeln dabei die Unterschiede von Ladybohn zu Bohnanza, welches im restlichen Video erklärt wird. Sowohl die gedruckte als auch die Videoanleitung sind einfach zu verstehen und schnell gelernt. Dies macht den Start in das Spiel besonders einfach. Das Spiel ist für drei bis fünf Spieler geeignet und hat eine ungefähre Spieldauer von fünfundvierzig Minuten.

 

Vorbereiten und Spielablauf

 

Die Prinzipien des Spiels sind die gleichen wie bei Bohnanza (unser Review findet ihr HIER), daher wird hier nur auf die Unterschiede eingegangen. Bei Ladybohn startet der Spieler, der die Bohnenfeldkarte mit dem Startspielersymbol zieht. Die Bohnen einer Art, egal ob männlich, weiblich oder Baby zählen gleichermaßen als eine Bohne. Unterschiedlich ist jedoch wie viel Wert die Bohnen sind. Liegt beim Abernten eines Feldes eine weibliche Bohne oben, so zählt die auf ihr abgebildete Münzwertung, welche höher ist als bei den männlichen. Liegt allerdings ein Baby oben auf, so bringt der Stapel keine Münzen. Solltet ihr jedoch eine Baby-Bohne auf euer Feld gelegt haben, so dürft ihr eine sich etwaig dort aufhaltende weibliche Bohne um bis zu zwei Felder nach vorne bewegen. Vorausschauendes Anbauen lohnt sich also. Beim Handeln muss das Geschlecht der Bohne bzw. ob diese ein Baby ist nicht erwähnt werden.

 

Bildergalerie von Ladybohn (15 Bilder)

Spielziel

 

Das Spiel endet, sobald der Nachziehstapel das dritte Mal geleert wurde. Im Anschluss werden die verdienten Münzen jedes Spielers gezählt, der mit den meisten Münzen gewinnt. Durch geschicktes Handeln kann man seinen Profit steigern, doch Obacht, die Mitspieler müssen einem nicht sagen ob es sich um eine männliche, weibliche oder Baby-Bohne handelt. So kann aus dem vermeintlichen Gewinn schnell eine Nullrunde werden.



Cover & Bilder © www.sofahelden.de


Das Fazit von: Dante

Dante

 

Durch die kleinen zusätzlichen Änderungen die Ladybohn dem klassischen Bohnanza hinzufügt gewinnt das Spiel um einiges an Komplexität. Der Handel untereinander wird dadurch noch wichtiger und kann so zu dem einen oder anderen ungewollten Ergebnis führen, welches für noch mehr Abwechslung sorgt. Somit sehe ich eine klare Verbesserung zum klassischen Bohnanza und vergebe damit 8 von 10 Punkten. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen